News

Ecofys: Greenhouse gas impact of marginal fossil fuel use

24.11.14

Kernaussage: Biokraftstoffe sparen mehr Treibhausgase ein als von der EU angenommen

Das niederländische Beratungsunternehmen Ecofys hat diese Studie im Auftrag der Europäischen Ölsaaten Allianz (EOA), des Verbandes der Europäischen Biodieselindustrie (EBB) und des Verbandes der Europäischen Ölsaatenverarbeitenden Industrie (Fediol) angefertigt. Die Studie untersucht, wie viele fossilen Brennstoffe auf dem Markt wären, wenn es keine Biokraftstoffe gäbe. Angesichts der Auftraggeber kann das Ergebnis der Studie nicht verwundern: Die Ecofys-Analysten raten dazu, mehr Biokraftstoffe einzusetzen. Diese würden Brennstoffe aus unkonventionellen Ölen ersetzen, nicht aber die konventionellen Brennstoffe. Unkonventionelle Öle wie Ölsand, Light Tight Oil (LTO) und Kerogen haben eine geschätzte Kohlenstoffintensität von 115 Gramm CO2 äquivalent per Megajoule. Die EU schätzt im Vergleich dazu den konventionellen Kraftstoff auf 83,8 Gramm CO2 äquivalent per Megajoule.

Zur Studie (November 2014)