News

University of Texas: Natural gas. The fracking fallacy

05.12.14

Kernaussage: USA überschätzen ihre Schiefergasvorräte; "Peak Gas" schon 2020 statt 2040

Die Universität von Texas in Austin (UT) prognostiziert in einer Studie, dass die Schiefergasproduktion der vier großen US-Bohrstätten - Marcellus, Barnett, Fayetteville und Haynesville - ihren Höhepunkt 2020 erreichen werden und danach immer weniger Ertrag abwerfen werden. Zwölf Forscher der UT, sowie Erdöl-Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler haben über drei Jahre lang die Daten der vier großen Schiefergas-Bohrstätten ausgewertet. Die Studie wurde durch eine Spende der Alfred P. Sloan Foundation in Höhe von 1,5 Mio. US-Dollar  finanziert. Die Hochrechnungen basierend auf den Daten ergaben, dass weder Goldman Sachs, noch Navigant Research, noch die US-Umweltbehörde EIA mit ihren euphorischen Erwartungen richtig lagen. Statt um das Jahr 2040 wird das maximale Gasfördervolumen ("Peak Gas") der vier Shale-Bohrstätten bereits um 2020 erreicht sein.

Zur Studie (via Nature, Dezember 2014)